Reiseoutfits: Wie packe ich meinen Koffer richtig?

Reiseoutfits: Wie packe ich meinen Koffer richtig?

Eines steht schon einmal fest: Die Koffer, die wir auf Reisen mitnehmen können, werden nie ganz ausreichen. Weil wir gerade die Urlaubszeit ganz besonders genießen wollen, gehören für uns entsprechende Urlaubsoutfits selbstverständlich dazu. Doch vor Antritt der Reise haben wir alle die „Qual der Wahl“, denn „Wie packe ich meinen Koffer richtig?“.

Eines steht schon einmal fest: Der Koffer, die wir auf Reisen mitnehmen können, ist irgendwie immer zu klein. Weil wir gerade die Urlaubszeit ganz besonders genießen wollen, gehören für uns entsprechende Urlaubsoutfits selbstverständlich dazu. Doch vor Antritt der Reise haben wir alle die „Qual der Wahl“, denn „Wie packe ich meinen Koffer richtig?“. Jede/ r unter uns möchte auf möglichst wenig verzichten, und doch stehen uns nur begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung. Wie du deinen Koffer möglichst platzsparend und dennoch absolut urlaubssicher packst, das erklären wir dir in diesem Beitrag. Zusätzlich geben wir dir einige nützliche „Tipps und Tricks rund um das Kofferpacken“.

Lass dir Zeit: Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Bevor du überhaupt anfängst, deinen Koffer wahllos mit Kleidungsstücken zu füllen, solltest du dir zunächst genaue Gedanken über dein Reiseziel und die dort vorherrschenden Bedingungen machen. Ganz entscheidend für die Wahl deiner Urlaubsgarderobe werden die vor Ort gegebenen Temperaturen sein. Wirst du dich in warmen Regionen aufhalten, wirst du bei gleichem Koffervolumen in Relation mehr Outfits einpacken können, als vergleichsweise ein/e Winterurlauber/in. Wirst du Kultur und Gastronomie erleben wollen, dann solltest du dir auch diesbezüglich Informationen über den dort geläufigen Dresscode einholen. So stehst du an deinem Zielort vor keinen Überraschungen oder gar womöglich Enttäuschungen, wenn du feststellen musst, dass dein Kofferinhalt so gar nicht mit deinem Umfeld übereinstimmt. Nimm dir also vorab etwas Zeit für die richtige Outfitplanung, mit unseren weiteren Tipps wird dir das Kofferpacken noch einfacher fallen.

Das kleine Einmaleins im richtigen Kofferpacken

1. Du brauchst nicht deinen halben Hausstand mitzunehmen. Informiere dich darüber, welche Dinge bereits vor Ort vorhanden sind. Handtücher, Haartrockner, Bügeleisen - diese und vergleichbare Utensilien halten die meisten Unterkünfte ihren Gästen in aller Regel vor. Möglicherweise wirst du deine Lieblingskosmetik zumindest teilweise ebenfalls vor Ort in einer Drogerie erwerben können. Dieses Wissen lässt in Sachen Kosmetiktasche „Luft nach oben“. Nutze also das Volumen deines Koffers für Dinge, die du wirklich an deinem Urlaubsort benötigst.

2. Nichts dem Zufall überlassen: Erstelle eine Checkliste. Berücksichtige dabei, wie viele Tage du vor Ort sein wirst, und was du dort alles benötigen wirst. Du kannst anschließend deine Liste priorisieren, indem du deine Auflistung farblich nach der Wichtigkeit markierst. Das kann dir eine gute Hilfe sein, falls du beim Kofferpacken doch feststellen solltest, dass es etwas eng wird.

3. Die richtigen Outfits zusammenstellen: Wähle solche Urlaubsoutfits aus, die du gut miteinander kombinieren kannst. Achtest du dabei besonders auf schlichte und einfarbige Basics, werden deine Möglichkeiten der Zusammenstellung weiter erhöht. Bleibe bei deiner Outfitwahl deinem Typ treu, du wirst dich so immer am wohlsten fühlen und am sichersten präsentieren.

4. Auf die Technik kommt es an: Schwere Sachen gehören nach unten, besonders leichte Kleidungsstücke ganz nach oben. Eine platzschonende und gleichzeitig knitterfreie Variante wählst du, wenn du deine Kleidung rollst anstatt sie zu falten.

Koffer mit den richtigen Outfits gepackt: Ab in den Urlaub!

Mit diesen Tipps kannst du entspannt deinen Koffer packen. Du wirst mit den passenden Urlaubsoutfits deine Reise antreten können, ohne dass dein Koffer dabei zu platzen droht. Achte beim Kofferauspacken darauf, dass du möglichst viele Kleidungsstücke recht schnell auf Kleiderbügel hängst. Denn du sollst deine Urlaubszeit nicht mit Bügeln verschwenden, sondern sie mit möglichst schönen Dingen und Erlebnissen füllen.