Wenn Fußgeruch zum Problem wird – 5 hilfreiche Tipps gegen stinkende Füße

Wenn Fußgeruch zum Problem wird – 5 hilfreiche Tipps gegen stinkende Füße

Von besonders heftigem Fußgeruch betroffene Menschen erleiden dadurch Einschnitte in ihrer Lebensqualität, sie laufen Gefahr, sich sozial zurückzuziehen, um nicht unangenehm aufzufallen. So kann aus einem kleinen „Mief“ schnell eine tatsächliche Alltagsbelastung werden.

Doch was kann ich tun, wenn meine Füße unangenehm riechen?
Endlich den Nagelpilz loswerden - das könnte dir helfen! Du liest Wenn Fußgeruch zum Problem wird – 5 hilfreiche Tipps gegen stinkende Füße 3 Minuten Weiter Wusstest du das? Darum solltest du ohne Socken schlafen!
Weshalb es zu Fußgeruch kommt, lässt sich anatomisch sehr einfach erklären. Wir Menschen
besitzen an den Füßen die allermeisten Schweißdrüsen, deshalb schwitzen wir besonders an den Füßen. An warmen Sommertagen oder in einem besonders luftdichten Schuhwerk schwitzen unsere Füße mehr als in einer kühleren Umgebung. Überhaupt begünstigt wenig Luft am Fuß die Schweißbildung, worüber sich insbesondere Bakterien und Pilze freuen. Weil sie in dieser luftarmen und warmen Umgebung gedeihen und sich vermehren können. Sie sind letztendlich „Schuld“ an dem nachfolgenden Fußgeruch, indem sie den Schweiß zersetzen und sich von abgestorbenen Hautpartikeln ernähren. Die kleine „Stinke-Orgie“, die dann einsetzt, kann nicht nur in der näheren Umgebung übel aufstoßen. Von besonders heftigem Fußgeruch betroffene Menschen erleiden dadurch Einschnitte in ihrer Lebensqualität, sie laufen Gefahr, sich sozial zurückzuziehen, um nicht unangenehm aufzufallen. So kann aus einem kleinen „Mief“ schnell eine tatsächliche Alltagsbelastung werden.

Doch was kann ich tun, wenn meine Füße unangenehm riechen?

Was hilft tatsächlich gegen Fußgeruch?

Mit diesen fünf Tipps vertreibst du den Herbst aus deinen Füßen und gibst dem Frühling Einzug:

1. Check deine Gesundheit ab: In einigen Fällen liegt eine gesundheitliche beziehungsweise pathologische Ursache vor. Einige Krankheiten, wie zum Beispiel Diabetes oder eine Schilddrüsenerkrankung, begünstigen die Bildung von Bakterien und Pilzen an den Füßen. Ebenso wirken sich einige Medikamente negativ auf die Geruchsbildung aus. Solltest Du möglicherweise unter einer chronischen Erkrankung leiden, regelmäßig Medikamente einnehmen und dir dein Fußgeruch unangenehm auffallen, könnte der Austausch mit der/dem Ärztin/Arzt deines Vertrauens hilfreich sein.

2. Auf das richtige Schuhwerk kommt es an: Zwar lässt sich Qualität nicht immer am Preis beziffern, dennoch solltest du gerade beim Kauf des Schuhwerks nicht zur/zum Sparfüchsin/Sparfuchs mutieren. Im Sommer solltest du ein möglichst offenes Schuhwerk wählen, damit ausreichend Luft an deine Füße gelangt.

3. Entlaste deine Schuhe: Mit Einlegsohlen machst du es deinen Schuhen etwas einfacher, denn sie nehmen anstelle der Schuhsohle abgehenden Schweiß auf. Damit es aber „untenrum“ immer frisch bleibt, solltest du die Einlegsohlen regelmäßig waschen.

4. Duftig in den Tag: Ein Fußkräuterbad am Morgen ist der richtige Start in den Tag. Beispielsweise hat sich Salbei als sehr effektiv bewährt. Heilkräuter sorgen nicht nur für einen angenehmen Duft, ihnen wird auch eine  antiseptische Wirkung nachgesagt. Mit anderen Worten: Füße ins Kräuterbad und „Goodbye Bakterien“!

5. „Du duftest gut“: Mit einem Fußdeo sorgst du für einen angenehmen Duft. Achte darauf, dass dein Deo Alkohol enthält. Weil dieser die Bakterien am Fuß absterben lässt. Zusätzlich wirken die Deos beim Auftragen erfrischend, im Sommer wirst du die kleine Abkühlung doppelt lieben.

Fazit: Mit ein paar wenigen Tricks wohlduftend den Alltag genießen
Niemand möchte freiwillig mit Fußgeruch unter Menschen sein. Was einerseits peinlich ist, kann andererseits unbehandelt zu einem lästigen Fußpilz mit weiteren Beeinträchtigungen führen. Deshalb solltest Du möglichst frühzeitig eingreifen, wenn du an dir übelriechende Füße wahrnimmst. Mit ein paar wenigen und sehr alltagsdienlichen Tricks kannst du dem Fußgeruch effektiv begegnen. Solltest du dennoch weiterhin eine starke Geruchsbildung
feststellen, empfehlen wir dir, eine/n Dermatologin/Dermatologen aufzusuchen. In den allermeisten Fällen wirst du jedoch mit einfachen Mitteln und einer guten Fußhygiene für "frische Luft" sorgen können.